• +49 2247 / 900 913
  • vk@vk-recht.de
15Jul2017

Ausnahmetatbestände des § 9 PAngV – wann muss man keinen Grundpreis angeben?

Nach § 2 Abs. 1 S. 1 Preisangabenverordnung (PAngV) ist neben dem Gesamtpreis ein Grundpreis anzugeben, wenn Waren in Fertigpackungen, offenen Packungen oder als Verkaufseinheiten ohne Umhüllung nach Gewicht, Volumen, Länge oder Fläche angeboten oder beworben werden. Nach § 9 Abs. 1-6 PAngV entfällt diese Grundpreisangabepflicht in den dort genannten Fallkonstellationen.

Wann im Einzelnen kein Grundpreis anzugeben ist, ist Thema des u.a. von mir verfassten Beitrages „Ausnahmetatbestände des § 9 PAngV – wann muss man keinen Grundpreis angeben?“ im IP-Rechtsberater 2017, S. 157 ff.

Login to your Account